Portofino - der kubische Flachdach Sommergarten

Portofino - zeitlose Eleganz im kubischen Bauhausstil

Ganzglasschiebetüren und integrierte Fassadenverschattung

Jetzt anfragen

Portofino

Der kubische Flachdach Sommergarten mit integrierter Verschattung

Portofino ist der kubische Sommergarten mit Flachdach im puristischen Design. Die innenliegende Statik, das umlaufende Traufprofil - in das senkrechte Verschattungssysteme integriert werden können - und die rahmenlosen Ganzglas-Schiebetüren sorgen für eine unaufdringliche, zeitlose Eleganz. Portofino kann als komplett verglaster Sommergarten oder auch nur als Überdachung bzw. teilverglaste Überdachung ausgeführt werden. Die vorderen Stützen können unterschiedlich positioniert werden, sodass mit ganz klassischen Eckpfostenlösung oder aber auch mit eingerückten Pfosten und Ganzglasecken gearbeitet werden kann. Portofino ist ein ungedämmtes Aluminium-Profilsystem mit Einfachverglasung.

Portofino

Zeitlose Eleganz mit verglastem Flachdach

Portofino_Sommergarten_Kubus_modern

Links ist ein sehr schöner Portofino-Sommergarten mit eingerückten, nach innen versetzten, Pfosten zu sehen. Das kann man so machen, muss man aber nicht. Es gibt unterschiedliche Gründe dafür. Meistens geht es um den persönlichen Geschmack. Ein Grund ist zum Beispiel die Eckausbildung der Schiebetüren als Ganzglasecke. Dieses Detail wirkt unglaublich elegant. Dafür dürfen natürlich keine Pfosten an den Ecken stehen. Um die Türen dabei noch normal verschieben zu können, stehen die Pfosten dann auch nach innen versetzt. Manchmal geht es aber auch darum, dass - ab einer bestimmten Spannweite - eine Mittelstütze vermieden werden soll. Auch dann werden die Eckstützen eingerückt, um die Spannweite zu verringern und auf eine dritte Stütze zu verzichten. 

Rechts ist ebenfalls ein moderner Portofino-Sommergarten zu sehen. Er ist dem oberen Objekt sehr ähnlich, hat jedoch die Stützen genau in den Ecken, in der Glasebene, stehen, bildet also keine Ganzglasecken aus. Der Vorteil dieser Bauweise zeigt sich dann, wenn die Fassade mit einer Raffstoreanlage (Lamellenjalousie) oder mit einer Fassadenmarkise verschattet wird. Bei der Eckpfostenvariante können die Führungsschienen direkt und solide auf den Pfosten befestigt werden. Bei der Ganzglasvariante mit eingerückten Pfosten hat man diese Möglichkeit nicht. Man setzt dann Seilführungen ein, die im Boden unten verankert werden. Das passt natürlich wunderbar zur eleganten Ganszglasecke, ist jedoch insgesamt etwas aufwändiger umzusetzen. Wird auf die Fassadenverschattungen verzichtet, was bei einem Sommergarten durchaus nicht unüblich ist, spielt das alles keine Rolle.

Die Dachkonstruktion eines Portofino-Sommergartens ist verglast, mit innenliegender Statik. Sie ist nur ganz leicht geneigt, damit das Wasser gerade so in die Rinne nach vorne abgeleitet wird, man aber die Dachfläche von außen nicht großartig wahrnimmt. Die umlaufende Attika-Blende unterstützt diese Optik und sorgt für den puristischen, modernen Bauhauscharakter. Die Attika-Blende kann dabei so ausgebildet werden, dass Fassadenverschattungen (Raffstores oder Fassadenmarkisen) integriert werden und im eingefahrenen Zustand nicht zu sehen sind. Portofino-Sommergärten von Steinbach gibt es in vielen Farben, mit jeder Menge Zubehör, immer auf Maß gefertigt. In die Dachsparren und die Attika-Blende können dimmbare LED-Beleuchtungen eingebaut werden.