Sommergarten oder Wintergarten?

Beide Konstruktionen sehen sich sehr ähnlich, funktionieren aber absolut unterschiedlich.

 

Design-Sommergarten

Sommergarten
 
 

Bei einem Sommergarten handelt es sich um eine witterungsschützende Einhausung, mit welcher sich die Outdoor-Saison deutlich verlängern lässt. Bei schönem Wetter lassen sich die schützenden Schiebe-Dreh-Türen im Handumdrehen öffnen und man sitzt mitten in der Natur.

Sommergärten sind nicht als Ganzjahres-Wohnraum konzipiert. Ihre Nutzungsdauer beschränkt sich auf die Jahreszeiten Frühling, Sommer und Herbst.

Auch kostenmäßig unterscheiden sie sich von einem Wohnwintergarten. Zum einen ist das Bauwerk an sich erheblich günstiger und zum anderen sind die Kosten für Nebenarbeiten wesentlich niedriger, da die Ansprüche an Isolierung und Heizung sehr gering sind.

Steinbach hat mit TERRAMO eine feine und sehr vielseitige Sommergarten-Linie im Angebot, die nur als Design-Überdachung oder als komplett ausgebauter Design-Sommergarten, mit Ganzglas-Schiebetüren, erhältlich ist.

 
 
 
 
 

Wohnwintergarten

Wohnwintergarten
 
 

Bei einem Wohnwintergarten handelt sich um einen lichtdurchfluteten Aufenthaltsraum, der ganzjährig als Wohnraum genutzt wird. Damit ein Wohnwintergarten aber auch 365 Tage im Jahr genutzt werden kann, bestehen hohe Ansprüche an Konstruktion und Wärmedämmung.

Außerdem ist ein durchdachtes Beschattungs-, Belüftungs- und Heizungskonzept erforderlich.

Wenn all diese Komponenten sinnvoll geplant und aufeinander abgestimmt sind, ist ein Wohnwintergarten allerdings auch der mit Abstand beliebteste Wohnraum am Haus!

Steinbach bietet mit seinen drei unterschiedlichen Linien der Steinbach Wintergarten-Edition MODENA, NOVARA und SCALA für jeden Anspruch die optimale Lösung.