Wintergartenerneuerung: Alu-Wintergarten weg, Holz-Alu-Wintergarten hin...

Bis vor kurzem Stand hier noch ein in die Jahre gekommener, schlecht isolierter Aluwintergarten, der im Sommer zu heiß und im Winter zu kalt und feucht war! Eine Glaskonstruktion, die nie richtig genutzt werden konnte und eigentlich nicht als vollwertiger Wohnraum taugte. Der Wintergarten sollte erneuert werden!

Die erste Idee der Bauherrschaft war, den neuen Wintergarten im Prinzip wieder sehr ähnlich dem alten Wintergarten aufzubauen, mit verglastem Pultdach und mit einer Fassadeneinteilung, die die Linien aus der Giebelverglasung über dem Wintergarten aufnehmen sollte.

Nach intensiven Beratungsgesprächen konnte ich (Matthias Steinbach) unsere Kunden jedoch davon überzeugen, dies nicht zu machen und den neuen Wohnwintergarten optisch ganz bewußt von der alten Konstruktion und der bestehenden Giebelverglasung abzukoppeln und gleichzeitig, nicht nur technisch, sondern auch atmosphärisch, einen großen Sprung nach vorne zu machen. Eine heikle Sache, die aber nach einigen intensiven Gesprächen letztlich vom Kunden durchaus sehr euphorisch mitgetragen wurde.

Es wurde also ein kubischer Flachdachwintergarten, der zum Haus hin komplett geöffnet ist, sodass ein freundlicher und sehr großzügiger Wohn-/Essbereich mit einer sehr sehr angenehmen Wohnatmosphäre entstand. Mit dieser unglaublich positiven Veränderung hatte die Bauherrschaft anfangs sicherlich so nicht gerechnet. Alles richtig gemacht!

Diese Mail erreichte uns dann nach Montageende:

Guten Abend Herr Steinbach,

tolle Truppe, gute Arbeit, schönes Raumgefühl, super Ergebnis.

Gruß aus Krefeld

J. und R. B.


 
 

Auch bautechnisch war die Montage des Wintergartens eine anspruchsvolle Aufgabe. Für einen fachlich und bauphysikalisch korrekten Hausanschluss musste die hinterlüftete Kalksandstein-Vorsatzmauer im Bereich des Wintergartenanschlusses entfernt und abgefangen werden.

Die seitliche Steinwand wurde neu geplant und bietet im Wintergarten zusätzliche Stellfläche und eine gewisse Abschirmung zur Straße hin. Ganz wichtig: um die Dreidimensionalität des Wintergartens zu wahren, dürfen solche Wände niemals über die gesamte Tiefe (und Höhe) des Wintergartens bis vorne hin durchgehen!


Auch dieser hochwertige NOVARA-Wintergarten wartet natürlich mit sämtlichen technischen und optischen Besonderheiten eines innovativen Steinbach Wintergartens auf. Zum Beispiel:

  • schlanke Holz-Alu-Konstruktion in Wohnqualität, mit tiefen Riegeln
  • flacher Fußpunkt mit barrierefreier Sicherheits-Schiebetür
  • Edelstahl-Trittschutz im Sockelriegel innen als Bodenanschluss
  • hinterlüftetes, wärmegedämmtes Flachdach
  • eigenentwickeltes wärmegedämmtes Profilsystem mit kaskadenförmiger Entwässerung
  • nahtloser Übergang der Deckenverkleidung ins Glas, ohne wuchtiges Anschlussprofil
  • feine Ganzglasecken mit innenstender Edelstahlsäule
  • umlaufende Spezialrinne, die gleichzeitig auch als Blende für die eingefahrenen Fassadenverschattungen (Raffstores) dient. So müssen keine zusätzlichen klobigen Blenden am Wintergarten außen installiert werden.
  • Bauseitiger Dachausbau (Dämmung, Dampfbremse, Lattung, Rigips...)

Hier finden Sie ein selbstgedrehtes Montagevideo dieses Wintergartens!

 
 
 
 
 
Objektnummer47
Standort47800 Krefeld
LinieNovara
AbmessungenGrundfläche ca.: 5,00 x 2,50m 
Bauformgeschlossenes Flachdach
HolzprofilClassic, lackiert in hellgrau RAL 7047
AlubeschichtungRAL 7016 Feinstruktur
 
 
VerglasungWärmeschutzglas 1,10 mit warmer Kante, als A3-Sicherheitsglas.
Verschattungverdeckt einfahrende Raffstoreanlagen als Fassadenverschattung.
BelüftungZwei Stück gegenüberliegende Kippoberlichter mit Motorantrieb, eine Schiebetür.
BesonderheitenDach-Innenausbau bauseits, Entfernung des Vorsatzmauerwerkes für fachgerechten Bauanschluss des Wintergartens an das Wohnhaus.